Aktuell - Presseaussendungen

Montag, den 21. November 2011 um 15:10 Uhr

Experten sprechen bereits von gesundheitsgefährdenden Werten während die Politiker weiter tatenlos zusehen, anstatt Maßnahmen zur Verbesserung der Luftgüte wie z.B. Umweltzonen umzusetzen.

Feinstaubmesswerte Oktober-November 2011

 

Wie "Derstandard.at" berichtet, sind die Feinstaubmesswerte in Österreichs Ballungszentren zur Zeit alarmierend hoch. Bereits seit drei Wochen werden zum Teil alarmierend hohe Luftbelastungen gemessen, die Belastung ist täglich zum Teil drei Mal so hoch, wie die EU-Grenzwerte erlauben. Ein Mediziner und Schadstoffexperte spricht auf Ö1 davon, dass es sich bereits um gesundheitsgefährdenden Smog handle.

Wie "Derstandard.at" weiter berichtet, sei für die hohe Feinstaubkonzentration neben dem Straßenverkehr, dem Hausbrand und den Abgasen aus der Industrie auch die Wetterlage mitverantwortlich "Die anhaltende Hochdruckwetterlage mit einer flachen Inversionsschicht und niedrigen Windgeschwindigkeiten erhöht die Feinstaubkonzentration in der Luft", so ein Sprecher des Umweltbundesamts.

Laut den Umweltmedizinern können die momentan hohen Konzentrationen große Probleme für die Lunge (Bronchitis und Asthmaanfälle) als auch das Herz-Kreislauf-System (Herzinfarkt) bedeuten. Zusätzlich würden sich die Feinstaubpartikel im Gewebe des Körpers (vor allem in Leber, Niere und auch Gehirn) festsetzen.

Obwohl nunmehr mit der Möglichkeit der Einführung von Umweltzonen wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Luftbelastung möglich und auch gesetzlich vorgeschrieben sind, drücken sich die verantwortlichen Politiker weiterhin vor der Ergreifung solch vermeintlich unpopulärer Maßnahmen. Offenbar fürchten sie die Wut der Autofahrerlobby mehr als jene der durch die Luftbelastung erkrankten Bevölkerung.

Donnerstag, den 10. Februar 2011 um 11:31 Uhr

Plesching/Windegg: Die nun abgeschlossenen Luftgütemessungen des Landes Oberösterreich weisen für Plesching und Steyregg deutliche Belastungen der Luft insbesondere mit Feinstaub (PM10) aus.

Die Feinstaubbelastung in den Ortschaften lag im Jahr 2010 deutlich über den gesetzlich zulässigen Grenzwerten. An beiden Stationen wurden signifikant mehr als die 25 laut Immissionschutzgesetz-Luft (IG-L) zulässigen Tage an Grenzwertüberschreitungen verzeichnet.

Anlagen:
 Inspektionsbericht[Luftgüte-Messbericht des Landes Oberösterreich für Plesching und Steyregg]2574 Kb
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 8